Skip to main content

Duscharmaturen


Bestseller Nr. 1
GROHE Grohtherm 800 Brausethermostat, Duscharmatur

99,00 € 254,45 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr DetailsAnsehen auf Amazon*
GROHE Brausebatterie Costa, Chrom

54,50 € 95,35 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr DetailsAnsehen auf Amazon*
Top Bewertungen
GROHE Grohtherm 800 Wannenthermostat

132,00 € 319,65 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr DetailsAnsehen auf Amazon*
Top Bewertungen
GROHE Grohtherm 1000 Cosmopolitan Thermostat-Brausebatterie

167,69 € 269,45 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr DetailsAnsehen auf Amazon*
GROHE Eurosmart Brausearmatur

51,96 € 123,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr DetailsAnsehen auf Amazon*
Top Bewertungen
Grohe Eurosmart Brausearmatur, Chrom

79,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Mehr DetailsAnsehen auf Amazon*

Duscharmaturen für jedes Badezimmer

Sie ist eines der wichtigsten Bestandteile der Dusche, wird aber dennoch oft nicht in dem Maße beachtet, welches sie verdient hätte. Die Duscharmatur. Du bekommst Sie in den verschiedensten Varianten und Designs. Von einfachen Modellen bis hin zum hochwertigen Designerstück ist alles dabei. Auch bei den Materialien gibt es diverse Unterschiede, ebenso bei der Bedienbarkeit und der Funktion.

Doch beginnen wollen wir mit der ersten und einfachsten Frage, die Du Dir bei der Wahl Deiner Duscharmatur stellen solltest. Die Frage ob Du sie mit einem oder zwei Reglern haben willst.

Doppelregler oder Mischarmatur?

Welche dieser beiden Möglichkeiten nun die bessere ist, darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Für die einen ist die Regulierung der Wassermenge und Temperatur mit dem Einhandhebel die bequemste und angenehmste Variante. Andere bevorzugen die klassische Regulierung mit jeweils einem Regler für das heiße und das kalte Wasser. Während also bei dem ersten Regler alles mit einer Hand eingestellt werden kann, brauchst Du bei der zweiten Variante meistens beide Hände.

Genau hier liegt der Vorteil des Reglers, den Du mit nur einer Hand bedienen kannst. Du kannst das Wasser bequem mit einer Hand nachregulieren, während Du mit der anderen Hand beispielsweise die Haare wäschst oder diese voll mit Seife ist. Eine kleine Bewegung des Mischhebels nach links oder rechts und schon passt die Temperatur wieder. Da ist ein Nachregulieren bei einer Duscharmatur mit zwei Reglern schon etwas schwieriger.

Eine sehr komfortable Variante ist hier die Thermostat Duscharmatur. Hier stellst Du einfach die gewünschte Wassertemperatur ein und die Duscharmatur sorgt für die richtige Wassermischung. Auch wenn sich die Wassertemperatur ändert (Stichwort Toilettenspülung) reagiert die Thermostat Duscharmatur und reguliert entsprechend nach.

Warum eine Duscharmatur mit zwei Reglern oftmals besser ist

Die Vorteile einer Duscharmatur mit getrennten Reglern für das heiße und das kalte Wasser liegen vor allem bei der genaueren Einstellung der Wassertemperatur und bei den Energiekosten. Bei der Regelung mit einem Regelhebel ist es meistens etwas schwieriger die genaue Temperatur zu finden.

Besonders wenn sich die Temperatur des Wassers während des Duschens ändert, hat man oft seine Mühe die Temperatur in den gewünschten Nuancen nachzuregulieren, da hier sowohl der Warmwasserzufluss, als auch der Kaltwasserzufluss gleichzeitig verändert werden, wenn Du am Regler drehst. Die Feinabstimmung bis zur perfekten Wohlfühltemperatur ist daher oftmals etwas schwieriger als bei einer Duscharmatur mit zwei Reglern. Dort hast Du die Möglichkeit nur einen Zufluss zu ändern, was Dir eine wesentlich genauere Einstellung erlaubt.

Der zweite Punkt wird wohl einige überraschen, tatsächlich liegt der Energieverbrauch bei einer Duscharmatur mit einem Regler durchschnittlich um einiges höher als bei einer Badarmatur mit zwei getrennten Reglern. Der Grund dafür ist weniger die verwendete Technik, vielmehr werden diese Mehrkosten durch die Unachtsamkeit der Nutzer verursacht.

Wenn Du selbst bei Dir zu Hause eine Duscharmatur hast, deren Regulierung über einen einzelnen Hebel erfolgt, dann denk doch mal darüber nach, welche Stellung der Hebel hat wenn Du nur kaltes Wasser benötigst.

Sei es zum Abspülen der Duschkabine oder der Duschwanne oder weil Du schnell etwas Gießwasser in ein Behältnis füllen willst. In den meisten Fällen wird die mittlere Position gewählt, einfach weil dann kaltes Wasser kommt und in dieser Position der Wasserstrahl am stärksten ist. Tatsächlich fließt bei der mittleren Einstellung immer auch warmes Wasser mit. Da der Kaltwasseranteil jedoch deutlich dominiert, ist davon fast nichts spürbar. Das warme Wasser und die Energie, die erforderlich waren um es zu erwärmen verpuffen dadurch ins Nichts.

Auch der stärkere Wasserstrahl ist in den meisten Fällen ein Trugschluss, der Wasserdruck ist in der Regel immer gleich, egal ob das Wasser aus der Warm- oder aus der Kaltwasserleitung kommt. Der Eindruck des stärkeren Wasserstrahls wird oft nur durch einen veränderten Strömungsfluss verursacht.

Diese Verschwendung von Energie ließe sich einfach vermeiden, indem Du einfach den Mischhebel komplett auf kalt stellst, wenn Du wirklich nur kaltes Wasser brauchst, allerdings nutzt kaum jemand diese Möglichkeit. Daher ist hier eine Duscharmatur mit zwei Reglern die kostengünstigere Variante, denn hier wird interessanter Weise meistens nur der Kaltwasserhahn geöffnet wenn auch nur kaltes Wasser benötigt wird.

Worauf solltest Du beim Kauf einer Duscharmatur achten?

Zunächst ist festzustellen, auf welche Art in Deiner Dusche die Warmwasserversorgung erfolgt, damit Du gleich die richtige Duscharmatur erwischt. Ist beispielsweise die Warmwasserversorgung an das Heizungssystem gekoppelt oder wird das Wasser durch einen Durchlauferhitzer aufgeheizt, dann ist die Verwendung einer Hochdruckarmatur erforderlich. Hier fließt das Wasser unter gleichbleibenden Druck direkt über das Leitungssystem in die Duscharmatur, wobei es beim Durchlaufen des Heizungssystems oder des Durchlauferhitzers auf die gewünschte Temperatur gebracht wird.

Bei einem Boiler wird eine andere Technik angewandt, weswegen hier auch eine andere Duscharmatur erforderlich ist, eine Niederdruckarmatur. Hier wird das Wasser in einem separaten Tank aufgeheizt, wenn Du nun den Heißwasserhahn öffnest fließt das erhitzte Wassern aus dem Boiler und wird gleichzeitig durch nachlaufendes kaltes Wasser ersetzt. Das Wasser aus der Hausleitung wird also zunächst zur Duscharmatur geleitet, wird der Heißwasserhahn geöffnet fließt das jetzt noch kalte Wasser in den Boiler wo es das heiße Wasser über eine zweite Leitung in den Hahn oder Duschkopf drückt.

Ein Boiler darf nie direkt an das hauseigene Wassersystem angeschlossen werden, da der Tank nicht für den Wasserdruck des Leitungssystems konzipiert ist, er würde binnen kurzer Zeit undicht werden. Den Unterschied zwischen den beiden Varianten kannst Du leicht erkennen, eine Hochdruckarmatur hat zwei Wasseranschlüsse, nämlich Kalt- und Warmwasser. Eine Niederdruckarmatur verfügt dagegen über drei Anschlüsse, Kaltwasseranschluss, Ableitung zum Boiler und Rücklauf vom Boiler.

Ist zusätzlich zum Kaltwasser-Anschluss ein Anschluss für das heiße Wasser vorhanden, musst Du auf den Abstand zwischen den beiden Anschlüssen achten. Die Anschlüsse einer Duscharmatur sind zwar in den meisten Fällen genormt, gerade bei älteren Gebäuden oder Häusern bei denen die Anschlüsse später gelegt wurden, kann es zu Abweichung vom Normabstand kommen. Viele Badarmaturen verfügen über Adapterstücke, mit welchen Du die Differenz ausgleichen kannst, dennoch solltest Du auf Nummer sicher gehen und den Abstand beim Kauf Deiner Duscharmatur wissen.

Achte darauf, bei der Wahl Deiner Duscharmatur nicht direkt zum billigsten Produkt zu greifen. Die Ersparnis gegenüber einem hochwertigen Modell ist zwar verlockend, allerdings lässt bei diesen günstigen Modellen oftmals die Zuverlässigkeit zu wünschen übrig. Auch bei der Verarbeitung gibt es oft Mängel, welche Dir die Freude an Deiner Duscharmatur schnell verderben. Langfristig kommst Du mit einer höheren Investition günstiger weg, als wenn Du Dir alle zwei Jahre eine neue Duscharmatur kaufen musst.