Skip to main content

Saunasteuerung



Saunasteuerung: Kontrolliert schwitzen

Jeder Saunaliebhaber kennt es. Es gibt nichts was entspannender ist als nach einem langen Arbeitstag nach Hause zu kommen und in der Sauna zu entspannen. Damit dies allerdings richtig funktionieren kann muss die Temperatur genauestens auf die Vorstellung des Nutzers eingestellt werden.

saunasteuerungIm Grunde kann man zwischen zwei verschiedenen Saunasteuerungen unterscheiden. Zum einen gibt es Saunaöfen, die bereits eine Saunasteuerung integriert haben und zum anderen die externe Saunasteuerungen.

Es empfiehlt es sich meist zu einer externen Saunasteuerung zu greifen. Sie ist oft leichter zu bedienen und verfügt oft über deutlich mehr Funktionen als eine fest verbaute Steuerung. Eine bereits integrierte Saunasteuerung hat zusätzlich das Problem, dass die Temperatur Sensoren direkt am Ofen liegen, was zu ungenauen Temperaturmessungen führt.

Dies macht die Temperaturregelung wesentlich schwerer, da es unmittelbar am Saunaofen deutlich heißer als im Rest des Raumes ist.

Wofür braucht man eine Saunasteuerung?

Die Finnen haben ihre Steine noch mit dem Feuer erhitzt und anschließend einen Aufguss vollzogen um die Temperatur weiter zu steigern. In der heutigen Zeit ist die Bedienung einer Sauna und eines Dampfbades denkbar einfach. Mit Hilfe einer Saunasteuerung wurde die Bedienung noch einfacher und zusätzlich sicherer.

Es werden immer mehr Systeme entwickelt die Dir das Saunieren einfacher machen. Damit sich alle einfach bedienen lassen entwickeln sich die Steuerungen auch immer weiter.

Mit der Saunasteuerung lässt sich heute längst nicht mehr nur der Saunaofen steuern sondern auch das Aufgussaroma, die Beleuchtung, die Musik und noch vieles mehr.

Was gibt es bei einer Saunasteuerung zu beachten?

Zu Beginn solltest Du dir überlegen wo die Saunasteuerung angebracht werden soll. Manche können direkt in der Saunakabine selbst verbaut werden, andere wiederum auch außerhalb der Kabine.

Die Saunasteuerung in der Kabine sorgt zusätzliche für eine einfache Bedienung da Du die Sauna nicht verlassen musst um die Temperatur zu regulieren. Jedoch muss die Saunasteuerung robuster sein, da sie enormen Temperaturen ausgesetzt wird.

Die Art der Steuerung spielt auch eine große Rolle. Wenn die Sauna über ein elektrisches System von einem Computer gesteuert werden soll, sollte sich das Steuerungselement besser außen befinden.

Falls Du dich für ein computerbasiertes System entscheidest ist es wichtig die Einstellungen der Anlage zu speichern und Backups zu erstellen. Sollte das System dann einmal abstürzen gehen nicht alle wichtigen Daten verloren und Du musst diese nicht neu einrichten.

Wenn sich die Saunasteuerung außerhalb der Saunakabine befindet empfiehlt es sich eine Fernbedienung zu kaufen. Nichts stört die Entspannung während des Saunagangs mehr, als die Kabine verlassen zu müssen um die Temperatur zu regulieren.

Saunasteuerungen die im Innenraum der Kabine verbaut werden, haben meistens keine sensible Technik verbaut. Diese haben den Vorteil, dass die leicht zu bedienen sind. Außerdem bleibt die einmalig eingestellte Temperatur erhalten und muss nicht jedes Mal aufs Neue eingestellt werden.

Es hängt häufig von der Art der Sauna ab für welche Steuerung Du dich entscheiden solltest. Für eine finnische Sauna reicht in der Regel eine Steuerung im inneren völlig aus. Wenn jedoch auch zum Beispiel die Luftfeuchtigkeit mit reguliert werden soll, kommt man an einer Saunasteuerung komm vorbei.

Immer auf der sicheren Seite und oft auch am einfachsten ist es, wenn Du dich für eine Saunasteuerung desselben Herstellers des Saunaofens entscheidest. Die einzelnen Bauteile sind gut aufeinander abgestimmt und können so gut zusammen arbeiten.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • es gibt zwei unterschiedliche Steuerungstypen
  • Saunasteuerung sowohl manuell als auch elektrisch
  • nicht jede Steuerung passt zu jeder Sauna
  • zu viel Technik in der Kabine vermeiden
  • Fernbedienung erleichtert die Bedienung
  • extra Funktionen bieten mehr Komfort
  • im Zweifel Steuerung und Saunaofen vom selben Hersteller beziehen

Sicherheit in der Sauna

Gerade in privaten Saunen spielt die Sicherheit eine große Rolle. 60% der Saunabrände passieren in privaten Wohngebäuden. 37% dagegen nur in gewerblichen beziehungsweise kommunalen Saunen.

In etwas mehr als der Hälfte der untersuchten Fälle ist der Brand von brennbaren Gegenständen auf dem Saunaofen ausgelöst worden. Technisches Versagen beziehungsweise Technische Defekte sind in jedem fünften Fall die Ursache für einen Brand.

saunasteuerungOft wird die Saunakabine zweckentfremdet als zusätzlicher Stauraum genutzt. Diese Gegenstände können dann in Brand geraten wenn der Ofen aus Versehen beim beispielsweise betreten der Sauna eingeschaltet wird.

Außerdem verfügen viele Saunen über eine außenliegende Ofensteuerung, über die die Sauna unbemerkt angeschaltet werden kann ohne dass der Raum betreten werden muss. Gerade dann wenn der Einschalter in unmittelbarer Nähe zum Lichtschalter liegt ist das Gefahrenpotenzial besonders groß.

Es wird deshalb empfohlen NIE brennbare Gegenstände auf oder in der Nähe des Saunaofens abzulegen und die Sauna bei längerer Nichtbenutzung spannungsfrei zu halten. Vor der Inbetriebnahme sollte der Innenraum stets in Augenschein genommen.

Um solche Fälle möglichst gering zu halten werden immer neuere Systeme Entwickelt. Bei der „Bodyguard-Sauna“ drückt der Saunabadende einen Kopf bevor er die Kabine betritt. Dann nach Ablauf einer voreingegebene Zeit blinkt die Innenanzeige und erfordert Deaktivierung.

Erfolgt diese Deaktivierung nicht schaltet sich der Saunaofen automatisch aus und ein Signal ertönt welches außerhalb der Sauna weitergeleitet werden kann. Wenn selbst dann keine Reaktion folgt kann das System sogar einen Notruf absetzten.

Es gibt sogar Saunaöfen die mit einem thermooptischen Sensor ausgerüstet sind und bei Einschaltung die Ofenoberfläche nach Gegenständen abscannt. Bei Veränderungen und Unregelmäßigkeiten schaltet der Saunaofen sich ab und unterbricht die Aufheizphase.

Weitere Spielereien

Die Auswahl der verfügbaren Systeme ist Riesig. Es gibt Basissteuerungen mit denen man die Temperatur und die Feuchtigkeit regeln kann. Alles kann bequem über einen Display eingegeben werden.

Immer mehr Steuerungen werden zur einfacheren Bedienung mit Touchscreen angeboten. Dazu gibt es kostenlose Apps mit denen die Sauna sich sogar über das Smartphone oder das Tablet bedienen lässt.

saunasteuerungÜber diese Apps lassen sich die Programme von unterwegs, zum Beispiel auf dem Weg nach Hause von einem harten Arbeitstag, bereits einschalten sodass Du die Sauna sofort betreten kannst nachdem du zu Hause angekommen bist.

Gleichzeitig verfügen diese Apps über spezielle Sicherheitsprogramme. Wird während der Ferneinschaltung die Saunatür geöffnet verhindert ein Türkontaktschalter die Einschaltung der Sauna.

Andere Zentralsteuerungen stimmen diverse Funktionen wie Licht, Sound, Ofen oder Aroma aufeinander ab und können so für ein noch Erholsameres Saunaerlebnis sorgen. Wer auf vollkommende Entspannung nicht verzichten möchte sollte diese Aspekte nicht vernachlässigen.

Neben vorinstallierten Standardprogrammen bieten viele Saunasteuerungen auch die Möglichkeit individuelle Saunaprogramme abzuspeichern und jeder Zeit wieder abzurufen. Da können Einstellungen bezüglich der Temperatur, der Feuchtigkeit und des Lichts

Nachdem die Sauna in den letzten Jahren immer mehr zum Designerobjekt wurde, werden auch die Steuergeräte immer optisch ansprechender.